Wie koche ich als Anfänger asiatische Gerichte in unter 30 Minuten die meine Gäste lieben werden und mich zum Starkoch werden lässt?

Neue indische & chinesische Rezeptsammlung für Interessenten, Hobbyköche und alle, die es noch werden wollen.

 

Schritt für Schritt Anleitungen

 

Detaillierte Zutatenliste mit Kaufempfehlung

 

Inklusive Bildermaterial, Checklisten uvm.
Rezepte JETZT herunterladen

Ist asiatisches Essen gesund?

Grundsätzlich essen Asiaten nur halb so viel Fleisch aber doppelt so viel Gemüse und nur wie wir Deutsche. Vor allen Dingen ist neben den Inhaltsstoffen auch die Art und Weise, wie verschiedene asiatische Länder ihr Essen zelebrieren. Wir sollten uns hier die Asiaten als Vorbild nehmen, um auch hierzulande die Esskultur zu verbessern. In China wird beispielsweise sehr großen Wert darauf gelegt, dass in der Regel zusammen gegessen wird.

Während dem Essen wird sich nichts anderes konzentriert, d.h. das Handy wird kurzfristig beiseitegelegt und auch der Fernseher ist ausgeschaltet. Dem kommt hinzu, dass durch kleinere Portionen sowie das Essen mit Stäbchen ein zu schnelles herunterschlingen vermieden wird und somit die vielfältigen Aromen und Gewürze bewusst erlebt werden können.

Kann jeder jeder asiatisch Kochen?

Wer mit asiatisch kochen noch nicht vertraut ist und damit starten will, steht meist vor einem riesigen Berg voller Arbeit. Was die asiatische Küche so besonders macht sind vor allem die Benutzung von frischen Kräutern, Saucen und Pasten die erst einmal besorgt und zubereitet werden müssen. Und hierzu fehlt manchmal im hektischen Alltag aber einfach die Zeit.

Mit ein bisschen voraus Planung kannst Du problemlos auf den Lieferdienst oder im Tiefkühlregal auf Asia-Fertigpack verzichten. Wenn Du ein bisschen vorausplanst und vorab die wichtigsten Zutaten auf Vorrat anlegt hast, reichen meist schon 20 Minuten, um selbst ein asiatisches Gericht zu kochen. Um asiatisch zu kochen dürfen die wichtigsten Zutaten nicht fehlen. Manchmal ist es schon ausreichend, einige charakteristische Zutaten bei Deinem asiatischen Gericht zu kombinieren.

Die meisten Kräuter und Gewürze bekommst Du mittlerweile sogar im heimischen Supermarkt oder können alternativ auch online bestellt werden. Für ein schnelles Asia-Feeling auf Knopfdruck sorgen beispielsweise Sojasauce (hell und dunkel), Kokosmilch, Chili, Koriander, Knoblauch, Ingwer, Zitronengras und Sesam (öl).

 

Chilli

Knoblauch

Ingwer

Welches Zubehör wird zum asiatischen Kochen benötigt?

Eines vorab, um asiatisch kochen zu können bedarf es kein teures Zubehör. Einige Hilfsmittel erleichtern Dir jedoch die Zubereitung und erhöhen zudem vor allem den Spaßfaktor beim Kochen Deiner asiatischen Gerichte!

 

Das wichtigste was Du benötigst ist ein Wok

 

Der Wok ist ein aus China stammendes Küchenutensil, das heutzutage überall auf der Welt zum Kochen verwendet wird. Der Vorteil des Wok ist, dass die Zutaten aufgrund der gebogenen Form gleichmäßig schnell erhitzt werden. Trotz hoher Temperaturen werden die Zutaten beim klassischen Kochen im Wok besonders schonend gegart. Nährstoffe und Vitamine bleiben somit besser erhalten im Vergleich beim Braten in einer flachen Pfanne. Dies geschieht durch ständiges Rühren zwischen dem heißen Boden und den kühleren Wänden wodurch das Fleisch und Gemüse hin und hergeschoben wird.

Die Anschaffung eines Wok lohnt sich denn wohl kaum ein Küchengerät hat solch eine Vielseitigkeit. Egal ob Braten, frittieren oder dämpfen: All das ist mit einem Wok schnell und vitaminschonend möglich. Der traditionelle chinesische Wok wird aus dünnem Weißblech mit gewölbtem Boden hergestellt und ist eigentlich für das Kochen über offenem Feuer konzipiert. Die größte Hitze entsteht im Zentrum und wird zu den Rändern hin schwächer.

Aufgrund seiner Wölbung ist der traditionelle Wok für unsere Herde ungeeignet. Jedoch gibt es mittlerweile auch für Elektroherde Woks die einen abgeflachten Boden haben. Es gibt heutzutage sehr viele unterschiedliche Wok Modelle. Ich würde Dir jedoch bei der Neuanschaffung eines Wok einen aus emailliertem Eisen empfehlen da er die Hitze gut weitergibt und sich ebenso leicht saubermachen lässt.

Wenn Dir die Ausgabe für einen neuen Wok gerade am Anfang zu hoch ist, kannst Du auch alternativ eine Pfanne mit hohen Rändern benutzen. Die Pfanne wird zwar nicht ganz so heiß, erfüllt aber ersatzweise Sinn und Zweck zumindest solange, bis Du auf den Asia-Geschmack gekommen bist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *